5 Häufige Reiterfehler im Schenkelweichen

5 Häufige Reiterfehler im Schenkelweichen

Es gibt 5 Fehler, die sehr oft vorkommen und es dem Pferd fast unmöglich machen, korrekt überzutreten.

Viele Reiter tun sich mit dem Schenkelweichen schwer, vor allem im Trab. Deshalb habe ich mich entschieden das Thema einmal hier im Newsletter zu besprechen, in der Hoffnung, dass es auch andere interessieren wird. Man kann die Diskussion auch auf die “richtigen” Seitengänge übertragen, da die meisten Punkte, die ich anspreche, universelle Gültigkeit besitzen und in allen Seitengängen auftreten.

 

Entwickeln Sie Ihren eigenen Trainingsplan

Entwickeln Sie Ihren eigenen Trainingsplan

Da alle Ausbildungsprobleme etwas anders gelagert sind, kann ich nicht alle auftretenden Probleme und meine Lösungswege dazu im Einzelnen besprechen. Zumindest nicht an dieser Stelle. Was ich aber tun kann, ist, dass ich meine persönliche Strategie zur Lösung von Problemen aller Art bis zum erfolgreichen Resultat beschreibe. Für den Rahmen dieses Artikels muss ich natürlich notgedrungen sehr im Allgemeinen bleiben, aber ich werde ein paar kurze Beispiele geben, wie der Prozess in bestimmten Situationen aussehen kann.

8 verschiedene Arten von Übungen

8 verschiedene Arten von Übungen

Viele Reiter behandeln Dressurlektionen wie Tricks, die man einem Pferd beibringt, weil sie in einer Turnieraufgabe verlangt werden, oder weil sie hübsch aussehen. Sie scheinen zu erwarten, dass man relativ bald ein fertiges Produkt abliefern kann und sie glauben, dass man die Lektion einfach durch wiederholen und “üben” verbessern kann. Wenn man jedoch immer dieselben Lektionen mit demselben Sitz und denselben Hilfen wiederholt, wird man kaum ein anderes Ergebnis produzieren können.

Neugier, Kreativität, Innovation und Rebellion

Neugier, Kreativität, Innovation und Rebellion

Neugier, Kreativität und Innovation sind auch für Reitschüler und Reitlehrer ein interessantes Thema. Wir wollen alle reiten lernen. Daher sind wir neugierig. Neugier führt zu Fragen wie: “Wie funktioniert das?”, “Wie muss ich sitzen?”, “Wie reite ich ein Schulterherein?”, “Wie bringe ich dem Pferd die Piaffe bei?”, und viele andere mehr. Auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen nehmen wir Unterricht, lesen Bücher und schauen Videos an. In den letzten 30 Jahren hat die Pferdeliteratur extrem stark zugenommen, sodass man zu den meisten Themen viele verschiedene Publikationen zur Auswahl hat. So weit, so gut. Die Gefahr dabei ist, dass in der Dressur der Glaube eine lange Tradition besitzt, dass es nur EINE einzige richtige Reit- und Ausbildungsmethode gibt. Jeder glaubt natürlich, dass SEINE Methode die einzige RICHTIGE ist und alle anderen damit unrecht haben.